Posted on

Vitalik Buterin hat Craig Wright und nChain einen verschleierten Schlag versetzt und gesagt, dass sie Blockchain nicht verstehen.

Ethereum-Gründer Vitalik Buterin hat dem Satoshi-Antragsteller Craig Wright einen verschleierten Schlag über sein Blockchain-Patentportfolio versetzt, was zu einer hitzigen Debatte auf Twitter führte.

Buterin sagte, dass jeder, der mit Blockchain-Patenten prahlt, Blockchain nicht verstehe:

Tweet: Wenn Sie damit prahlen, wie viele „Blockchainpatente“ Ihr Land/Unternehmen/Organisation hat, verstehen Sie Blockketten nicht.

Wright (der leitende Wissenschaftler von nChain) behauptet, Immediate Edge habe mehr als 800 Blockchainpatente angemeldet und zwischen 50 und 100 erteilt bekommen. Dieses Patentportfolio stellt eine rechtliche Bedrohung für Blockchain-Projekte von Bitcoin Cash bis Lightning dar, und Kritiker argumentieren, dass es gegen den Open-Source-Charakter von Blockchain verstößt und eine Form von Patent-Trolling darstellt.

Ich weiß, dass Sie das sind, aber was bin ich?

Bitcoin ChartDer Gründer von Coingeek und Mentor von Wright, Calvin Ayre, erwiderte das Feuer, indem er sagte, Buterin verstehe nichts von Blockchain und behauptete, Ethereum sei eine Plattform, die ICO-Betrug kultiviert habe.

Das Gespräch ging von dort aus weiter, wobei Buterin sagte: „Der BSV skaliert nicht“ und Ayre zurückfeuerte, dass „dieses [Gespräch] dumm sei“, und verschiedene BSV- und Ethereum-Befürworter sich einschalteten.

Der CEO von Dragonchain, Joe Roets, wurde inspiriert, einen Blog-Beitrag zu veröffentlichen, um sowohl die Open-Source-Philosophie von Blockchain als auch das Patentsystem zu unterstützen. Dragonchain DApp Eternal verewigte auch Buterins Kommentare über die Dragonchain-Blockkette, wo sie niemals gelöscht oder zensiert werden kann.

Warum ist nChain so begierig darauf, zu patentieren?

Der Präsident der Bitcoin Association Jimmy Nguyen – ein ehemaliger CEO von nChain – sagte im März, die tatsächliche Zahl der angemeldeten Patente habe gerade erst 666 erreicht. Er fasste die Befürchtungen der Blockketten-Gemeinschaft zu diesem Thema ziemlich gut zusammen:

Wenn man den Online-Trollen zuhört, ist Craig ganz versessen darauf, Bitcoin und die gesamte Blockkette als Teil seines Strebens nach Weltherrschaft zu patentieren„, so Nguyen.

Aber Nguyen, ein ehemaliger Patentanwalt, sagte, es sei nur recht und billig, dass Blockkettenfirmen versuchen, ihre Technologien zu patentieren:

Wie jedes vernünftige Unternehmen schützen auch wir gerne unsere Investitionen, indem wir gegebenenfalls geistige Eigentumsrechte sichern. Mit harter Arbeit und großem Aufwand hat nChain das unserer Meinung nach weltweit größte und qualitativ hochwertigste Blockketten-Patentportfolio der Welt hervorgebracht„.

Craig Wright sagte Micky jedoch im Februar, dass er das Patentportfolio lanciert habe, um die Kontrolle über die Bitcoin-Gabeln und Altmünzen zu erlangen:

„Im Grunde lief es darauf hinaus, wenn ich tatsächlich … versuchen wollte, all die Spaltungen, Gabeln und Altcoin-Betrügereien zu stoppen, die auftauchen und vorgeben, Blockketten zu sein, dann war der einzige Weg, der mir wirklich einfiel, mit der Patentierung zu beginnen“.

Schlüsselpersonen in der Kryptosphäre wie Peter Mckormack, Roger Ver und CZ von Binance haben alle Bedenken über das Patentportfolio von nChain geäußert.